Lea Theres Lahr-Thiele

MINIARTEXTIL ´32

Kleinformatige textilausstellung

05.08.-03.09.2023

Am 05.08. öffneten die Tore der ehemaligen Kirche “Ex Chiesa di San Pietro in Atrio” für die Vernissage der 32. Ausgabe von MINIARTEXTIL. Die Ausstellung präsentierte kleinformatige Textilkunstwerke internationaler Künstler:innen. “Denudare Feminas Vestis” lautete der diesjährige Titel und ließ damit auf Exponate feministischer Art hoffen.

“La Donna” wurde das Exponat von Lea Theres Lahr-Thiele genannt, dem sie selbst den Namen “An die verborgenen Potentiale” gegeben hatte. Eine hauchfeine Lasergravur, die sich je nach Betrachtungswinkel sowohl farblich, als auch in ihrem Muster changierend ändert. Das Kunstwerk hinterfragt inhaltlich das Potential eines sich transformierenden Feminismus über die interdisziplinäre Darstellung und Anwendung von Techniken. Die abgebildete weiblich gelesene Person ist gekleidet in einem Textil, das eine Klöppelspitze zu sein scheint. Ein Material, das im 19. Jahrhundert für Frauen auch zum Zeitvertreib vorgesehen war. Die Künstlerin nutzt Lasergravur für die Umsetzung des Exponats, eine Technik, die hingegen kaum zugänglich ist. 

“Die Ausstellung in der ehemaligen Kirche war atemberaubend. Der Flair einmalig. Die modern restaurierte Kirche mit ihren gigantisch hohen Decken und speziell beleuchtetem Grundgemäuer bot der Ausstellung das ideale Surrounding. Ich habe mich sehr gefreut über die fast 500 Besucher:innen, die zu Beginn der Ausstellung die kleine verwinkelte Gasse bevölkerten, sodass kein Durchkommen mehr war. Ich bin so dankbar, den Kurator Mimmo Totaro persönlich kennengelernt zu haben. Sein Engagement für die Textilkunst ist einmalig und seine eigene Textilkunst ebenfalls.”

Miniartextil wurde 1991 von Nazzarena Bortolaso ​​und Mimmo Totaro mit der Idee gegründet, eine Textilkunst-Ausstellung in Como (Italien) zu veranstalten. Eine Stadt, mit langjähriger Textiltradition. Im Jahr 1994 wurde der Kulturverein ARTE&ARTE gegründet, der bis heute die Ausstellung fördert. In den letzten dreißig Jahren hat Miniartextil international ausgestellt, wobei Como bis heute der Hauptausstellungsort ist. 

VISUALS